News
Start

Mitglieder-Bereich
Login / Logout

Die Rasse
Was ist ein Classic-Pony?
Wie kam es zum Classic-Pony?
Fahren
Freizeit
Reiten
Die Interessengemeinschaft

Zucht und Verkauf
Zuchtstättenverzeichnis
Deckhengste
(Mit Archiv für Mitglieder)
Verkaufsangebote
Kaufgesuche

Information
News
Termine
Links
Satzung der IG
classic-shop

Kontakt
Anfragen / Prospektanforderung
Aufnahmeantrag
Impressum




















Jahreshauptversammlung der IG Classic am Wochenende des 16. und 17. März 2013

Nach Rehburg-Loccum hatten in diesem Jahr die Familien Zierfuß und Weier als Ausrichter der Jahreshauptversammlung die Mitglieder der IG eingeladen. Erster Programmpunkt war die Besichtigung des Klosters Loccum, das in diesem Jahr sein 850jähriges Bestehen feiert. Für Günther Zierfuß, der 26 Jahre lang auf dem Klostergelände gewohnt und gearbeitet hat, war es eine Herzensangelegenheit, den Mitgliedern der IG „sein“ Kloster zu präsentieren.


Günther Zierfuß leitete die Klosterführung in Loccum

[ Bild vergrößern ]


Als fachkundiger Führer begeisterte er die Teilnehmer mit seinem Wissen und den Anekdoten rund um das Kloster. Anschaulich ließ er die Zeit des Mittelalters und den Alltag der Zisterzienser Mönche vor den Augen der fast 50 Zuhörer auferstehen.


Klosterkirche Loccum

[ Bild vergrößern ]



Zum Züchterabend traf man sich in fröhlicher Runde am Abend im Saal des Hotels. Bereits beim reichhaltigen Büfett konnten sich Züchter und Classic-Ponyfreunde umfassend über ihre Ponys austauschen.

Am Sonntagmorgen kam es dann zum eigentlichen Grund des Treffens: die Jahreshauptversammlung war anberaumt. Auf rund 60 Personen war die Gruppe der Teilnehmer nun angewachsen.


Jahreshauptversammlung mit rund 60 Mitgliedern

[ Bild vergrößern ]



Zunächst berichtete der 1. Vorsitzende Kurt Heusohn über die verschiedenen Aktivitäten der IG und des Vorstandes. So war er gemeinsam mit Dirk Frielitz und Michael Coordes auf der AGP-Tagung (Arbeitsgemeinschaft der Ponyzuchtverbände) in diesem Frühjahr. Hauptthemen waren dort die Pferdesteuer, die Änderungen bezüglich der Leistungsprüfungen für Hengste und Stuten, die Bestandszahlen der einzelnen Ponyrassen und der Ponyzucht insgesamt. So ist der Bestand der bei der FN zur Zucht eingetragenen Stuten in den letzten 12 Jahren um 35% rückläufig, von 35.000 im Jahr 2000 auf nur noch 22.000 Stuten in 2012 insgesamt. Bei den Classic-Ponys sieht das zurzeit noch anders aus: Als sehr kleine Rasse mit heute rund 250 Stuten ist ihre Zahl von nur 90 Stuten aus dem Jahr 2000 ständig angestiegen und hat in 2012 immerhin denselben Stutenbestand wie in 2011 erreicht. Allerdings ist auch hier die Zahl der Bedeckungen rückläufig.
Vor diesem Hintergrund lag es dem 1. Vorsitzenden besonders am Herzen, darauf hinzuweisen, dass die Fohlen, die aus einer Anpaarung Partbred Shetlandpony x Classic-Pony geboren sind, auch als Classic-Pony eingetragen werden müssen. Dies schreibt die Zuchtverbandsordnung vor. Leider kommt es immer wieder vor, dass die Ponys vom Zuchtverband trotzdem als „Partbred Shetlandpony“ registriert werden. Seitens der Züchter sollte unbedingt auf die zutreffende Eintragung geachtet werden. Viele Züchter haben auch noch ältere Tiere im Stall, die seinerzeit im Zuge der Umsetzung der EU Richtlinien noch in Partbred „umbenannt“ wurden, als es das Classic-Pony noch nicht gab. Classic-Pony Züchter sollten daher nicht vergessen, auch die Fohlen, deren Eltern beide Partbred-Shetlands sind, als Classic-Pony registrieren zu lassen.
Fragen hierzu klärt gerne der 1. Vorsitzende Kurt Heusohn. Auch möchte er bitte ggf. von den Mitgliedern der IG darauf aufmerksam gemacht werden, falls Verbände die Fohlen nicht korrekt als Classic-Pony aufnehmen.
Ein weiterer wichtiger Hinweis des 1. Vorsitzenden: ab 2014 müssen alle zu körenden Hengste eine DNA-Probe der Mutter und des Vaters vorweisen. Ohne Abstammungsüberprüfung beider Elterntiere ist keine Körung mehr möglich! Es wird von der IG Classic unbedingt dazu geraten, grundsätzlich von allen eingetragenen Zuchtstuten bereits jetzt eine Haarprobe einzuschicken und die DNA feststellen zu lassen. Dieses Problem kann schon in 2012 geborene Hengste, die in 2014 zur Körung kommen, betreffen.
Zur Internetseite der IG Classic wurde eine Überarbeitung des internen Mitgliederbereichs angekündigt. Der Login soll für jedes Mitglied mittels eines eigenen Passwortes erfolgen. Im internen Bereich können die Mitglieder selbst Beiträge und Fotos veröffentlichen und Diskussionen führen. Auch sollen hier Informationen der IG exklusiv für die Mitglieder veröffentlicht werden, die nicht für jeden Homepage-Besucher sichtbar sein sollen.

Im Ausblick auf 2013 wurde auch die Reise von zwei Mitgliedern des Vorstandes zu einer Pferdeschau nach St. Petersburg im Mai genannt. Hier wird man die Classic-Ponys wiedersehen, die in 2010 nach Russland exportiert wurden.
Am 1. Juni 2013 findet das Ponyfest in Schönbach statt, eine der größten bundesweiten Ponyschauen, der sich die IG in 2014 mit der IG Classic-Hengstschau anschließen wird. In Schönbach können auch stets Stuten in der allgemeinen Schau und Wallache in der Gebrauchspony-Klasse präsentiert werden.
Am 10. und 11. August findet die Sportveranstaltung der IG Classic in Göttingen in Zusammenarbeit mit dem Göttinger Pony-Reit- und Fahrclub e.V. statt (www.reitverein-holtensen.de). Sportwart Ralf Grober berichtete über die Erfolge der Classic-Ponys im Turniersport und erläuterte die Möglichkeiten der Teilnahme an der Bundessportveranstaltung im August für die Mitglieder der IG. Da es sich um ein sogenanntes WBO-Turnier handelt, können sowohl Fahrer und auch Ponys teilnehmen, die nicht für den Turniersport bei der FN angemeldet sind. Ansonsten können Fahrer der Leistungsklasse 0 und 6 teilnehmen. Für den IG Classic-Fahrpokal dürfen Mitglieder der IG Classic antreten oder Fahrer, die Ponys von IG Mitgliedern angespannt haben. Der IG Classic-Pokal wird am Samstag, den 10. August 2013 im Rahmen einer kombinierten Prüfung ausgefahren. Diese besteht aus Dressur, Hindernisfahren und einem kombinierten Hindernisfahren mit Geländehindernissen. Alle Prüfungen sind jeweils für Ein- und Zweispänner. Fahrer der Leistungsklasse 6 haben dann auf dem gleichen Turnier die Möglichkeit, am Sonntag noch an den Prüfungen der Klasse A teilzunehmen. Rund um den Turnierplatz in Göttingen-Holtensen kann auch mit den Ponys übernachtet werden.
Für die Reiter und weitere Classic-Pony-Sportler besteht in diesem Jahr die Möglichkeit, am WBO-Reitturnier am 27. und 28.4. in Clus-Bad Gandersheim teilzunehmen. Hier sind verschiedene Prüfungen auch für die kleinen Ponys geeignet: Führzügelklasse, Springreiterwettbewerb für Ponys bis 127 cm Stm., Kostüm-Wettbewerb, Gelassenheitsprüfung, Mannschafts-Spring und Fahrwettbewerb uvm.
Der Sportwart appelliert an die Züchter, doch weiter Ponys zu züchten und diese als Fahrponys auszubilden. Das Classic-Pony ist besonders im Sport ein hervorragender Partner für Kinder und Jugendliche und ist als solcher sehr gesucht. Ebenfalls plant die FN eine Kampagne mit einer Reihe von Projekten im Jugendfahrsport für Kids auch unter 10 Jahren, die häufig mit den "Kleinen" an den Start gehen.

Schatzmeister Dirk Frielitz berichtete ausführlich über die Mitgliederentwicklung und deren Verteilung auf die verschiedenen Altersgruppen. Besonders erfreulich ist die Beständigkeit der Mitglieder: rund 70% sind bereits zwischen 6 und 15 Jahre lang Mitlieder der IG.
Für den IG Classic-Shop sollen keine größeren Bestände mehr vorgehalten werden. Daher soll jeder, der gerne etwas bestellen möchte, dies rechtzeitig tun, da die Artikel zunächst durch die IG beim jeweiligen Lieferanten angefordert werden müssen.
Ein weitere Hinweis des Schatzmeisters bezüglich der im nächsten Jahr anstehenden Änderung des Zahlungsverkehrs mit den neuen SEPA-Kontonummern: Alle Mitglieder müssen ihre „neue“ Kontonummer für den Einzug des Mitgliedsbeitrages angeben. Es wird mit dem Protokoll ein Zettel verschickt, der bitte auszufüllen und schnellstmöglich zurückzusenden ist.

Nach Berichterstattung durch die Kassenprüfer wurde die Entlastung des Vorstandes einstimmig gewährt. Danach standen die Wahlen an. Der 1. Vorsitzende Kurt Heusohn hatte sich zur Wiederwahl bereiterklärt und wurde von der Versammlung einstimmig in seinem Amt bestätigt. Für das Amt des Presse- und Öffentlichkeitswartes wurde Michael Coordes neu vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt.
Stefanie Grober, die dieses Amt nun sechs Jahre innehatte, wurde herzlich aus dem Vorstand verabschiedet. Sie betonte, dass sie nicht den Vorstand verlassen möchte, weil es ihr nicht gefiele. Im Gegenteil, die gute Zusammenarbeit habe ihr immer viel Freude bereitet. Während in anderen Vorstandsposten die Beständigkeit wichtig sei, sei es an dieser Stelle jedoch nötig, regelmäßig eine Neubesetzung herbeizuführen, um neue Ideen und Impulse für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit rund um das Classic-Pony zu erhalten. Mit Michael Coordes bekommt der Vorstand einen kompetenten und engagierten Züchter, der sich in der Mitgliedschaft großer Beliebtheit erfreut.

Unter „Verschiedenes“ fragte Ralf Grober bei den Mitgliedern an, ob Interesse an einer gemeinsamen Reise der IG nach Russland vorhanden sei. Da sich über 10 Personen spontan meldeten, will sich Ralf Grober nach den Möglichkeiten erkundigen, Ende Juni 2014 eine ca. einwöchige Gruppenreise zu organisieren. Ziel soll dann neben Moskau und St. Petersburg auch die dortige Zuchtstätte für Classic-Ponys sein.
Auch wurde bekannt, dass in 2012 eine kleine Herde Classic-Ponys nach Ungarn verkauft worden ist.
Zuletzt wurde noch der Treffpunkt für die nächste Jahreshauptversammlung festgelegt. Bereits im letzten Jahr hatten sich Familie Cramer und Familie Stahl zur Ausrichtung bereiterklärt, aufgrund des Jubiläums im Klosters Loccum hatte man sich seinerzeit jedoch für die gleichzeitig vorliegende Bewerbung durch Fam. Zierfuß und Weier für Rehburg-Loccum entschieden. So soll nun im nächsten Jahr die JHV in Westfalen stattfinden. Vorgesehen ist wieder das Wochenende des 15. und 16. März.
Für 2015 hat sich Familie Wilhelmi bereits als Ausrichter für eine JHV in Hessen angeboten. Gleichzeitig gab es einen Vorschlag zur Änderung des Ablaufes im Rahmenplan der Jahreshauptversammlung: die Besichtigung einer Classic-Pony-Zuchtstätte sollte, so wie der kulturelle Teil, bereits am Samstag mit eingeplant sein. Viele können aufgrund weiter Anreise am Sonntagnachmittag keine Verzögerung ihrer Heimreise in Kauf nehmen. Es gab breite Zustimmung für den Vorschlag, die Konzentration des Rahmenprogramms auf den Samstag zu legen.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand noch die Besichtigung des Pony-Gestütes der Familie Weier in Petershagen-Wasserstraße statt.


Winterliche Ponyidylle bei Fam. Weier

[ Bild vergrößern ]


Inzwischen haben 26 Classic-Ponys ihr Zuhause bei Hartmut und Susanne Weier. Seit 16 Jahren züchtet die Familie hier Classic-Ponys. Rund um den Hof sind großzügige Flächen vorhanden, auf denen die Ponys auch im Winter viel draußen sein können. Inzwischen gibt es vom selbstgezogenen Hengst Knut von der Bollheide schon Nachzucht im Jährlingsalter.


Knut mit Kumpel

[ Bild vergrößern ]


In diesem Jahr werden sechs Fohlen erwartet. Rund 40 Mitglieder nahmen noch die Möglichkeit zur Gestütsbesichtigung bei Weiers wahr, obwohl sich das Wetter zwischenzeitlich mit einem starken Schneetreiben nicht besonders gastlich zeigte. Die IG Classic bedankt sich im Namen aller ganz herzlich für die Ausrichtung der Jahreshauptversammlung bei Familie Weier und bei Familie Zierfuß.

[ zurück zur Übersicht ]


 
Vorsitzende: Gerda Zimmermann, Quantzstr. 74a, 37127 Scheden, Tel.: 05546-1229, Fax: 05546-9995039
Stv. Vorsitzender: Ralf Grober, Clus 1, 37581 Bad Gandersheim, Tel.: 05382-3200
Schatzmeister: Michael Zimmermann, Quantzstr. 74a, 37127 Scheden, Tel.: 05546-1229, Fax: 05546-9995039
Schriftführerin: Alexandra Maier, Haldenstr. 10, 73479 Ellwangen, Tel.: 07961-52706
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Michael Coordes, Esenser Postweg 240a, 26607 Aurich/Langefeld, Tel.: 04947-912090
Sport- und Freizeitwart: Patrick Braun, Hohlstr. 32, 66903 Altenkirchen, Tel. 06386-235

Gestaltung der Seiten durch: Felix Zimmermann und Sascha Knoch
© 2000-2013 by IG Classic e.V.